WiaLeda

WiaLeda
  • Headerbild_WiaLeda

Beschreibung

Heute möchte ich euch ein wunderbares Material vorstellen und euch zeigen was man damit so alles machen kann.

Schwierigkeitsgrad

Schwierigkeitsgrad-1

WIALEDA“- das besondere kreativPapier

KMB

„WiaLeda“ ist ein kreativPapier, ähnlich dem veganen Leder, mit einer gleichmäßig glänzend/schimmernden Oberflächenbeschichtung. Die Unterseite hat eine karamellfarbene Oberfläche und es gibt „WiaLeda“ in unterschiedlichen Farben. Im unbearbeitetem Zustand fühlt es sich gewohnt steif und fest an, die glänzende Oberfläche ist glatt und ohne Struktur. Hält man es in Händen und biegt es ein wenig in alle Richtungen, erhält es bald eine lederartige Oberflächenstruktur bzw. einen Knittereffekt und wird spürbar weicher.

Laut Herstellerangaben ist „WiaLeda“ nicht geeignet zum Waschen und Beplotten.
Natürlich hat die Testgruppe sich über diese Vorgabe hinweggesetzt und das kreativPapier bis an seine Belastungsgrenzen gebracht.

Waschen

Gewaschen wurde „WiaLeda“ (im Wäschenetz) bei 40°-1200U/min, Feinwaschmittel, kein Weichspüler, keine Wäschebleiche.

Im noch feuchten Zustand ist das Material sehr weich und anschmiegsam, verliert jedoch nach einigen Waschdurchgängen seinen extremen Hochglanz, glänzt und schimmert aber weiterhin noch schön. Durch das Waschen erhält „WiaLeda“ eine tolle Oberflächenstruktur ähnlich einem Used-Look.

Was uns Testern aufgefallen ist: vor der ersten Wäsche ist das Material kratzanfällig, nachher deutlich weniger.

Nach dem Trocknen erhält „WiaLeda“ wieder eine festere Beschaffenheit, bleibt aber biegsam. Es hat sich herausgestellt dass Lufttrocknen einem Durchgang im Wäschetrockner vorzuziehen ist, denn nach einem Durchlauf im Wäschetrockner wirkt das Material wieder starr und steif, ähnlich dem Rohzustand.

Nicole Mark Stoffknödel- gewaschen
oznor

Schneiden

„WiaLeda“ lässt sich sowohl mit dem Plotter, als auch mit Rollschneider, Skalpell und Schere gut verarbeiten. Das Material sollte möglichst im ungewaschenen Zustand geschnitten werden. Der Abnutzungsgrad des Messers sowie die Klebekraft der Matte sind ausschlaggebend um ein gutes Schneideergebnis zu erzielen.

Schneideeinstellungen: dies sind nur Empfehlungen, das durchführen eines Testschnitts ist unerlässlich.

Silhouette
Messer 5 | Druck 26 | Geschwindigkeit

Brother
Messer 7,5 | Druck +4

Mit den richtigen Einstellungen und Voraussetzungen können auch filigrane Muster problemlos geschnitten werden.

Tipp:

  • Sollte deine Schneidematte nicht mehr ausreichend stark kleben, kannst du „WiaLeda“ am Materialrand mit Malerkrepp oder WashiTape zusätzlich auf der Matte fixieren. Aber Achtung: beim Ablösen des Klebers vorsichtig vorgehen da ansonsten die Oberflächenbeschichtung des kreativPapiers beschädigt werden kann.
  • Für Brothergeräte: Sollte der Messerhalter beim Schneiden Kratzer hinterlassen, das Material von links schneiden lassen, ggf. die Grafik spiegeln
2018-05-23 13.23.57
FoliePressdaue & TemperaturErgebnisse Haltbarkeit
Poliflex Premium15 sek. | 160°CTrotz mehrmaliger Versuche hält die Folie nur unzureichend; nach der Wäsche fast vollständiges Ablösen
Turboflexfolie4 sek. | 150°CHält nach dem Aufpressen; verliert auch nach über 30 Wasch- und Trocknerdurchgängen seine Klebekraft nicht
Extra Flexfolie für Nylon14 sek. | 145°CHält nach dem Aufpressen; verliert auch nach über 30 Wasch- und Trocknerdurchgängen seine Klebekraft nicht
OissEasyFlex5 sek. | 150°CHält nach dem Aufpressen; verliert auch nach über 30 Wasch- und Trocknerdurchgängen seine Klebekraft nicht
Siser Stripflock15 sek. | 160°CHält nach dem Aufpressen; nach ca. 20 Wasch- und Trocknerdurchgängen beginnt die Folie sich zu lösen

Beplotten

Auch hier gibt der Hersteller an, dass sich „WiaLeda“ nicht zum Beplotten mit Thermotransferfolie eignet. Natürlich mussten wir das trotzdem ausprobieren und haben in folgender Tabelle unsere Erfahrungen festgehalten.

Für den Test wurde das ungewaschene, nicht vorgepresste Material beplottet, Benutzung einer Transferpresse (funktioniert aber auch mit Bügeleisen)

Ihr seht, somit hat es sich ausgezahlt, die Herstellerangaben zu ignorieren ;-).

Tipp:

Um unschöne Abdrücke der Transferfolie zu vermeiden die Materialgröße entsprechend wählen oder zuschneiden.

Vernähen

„WiaLeda“ lässt sich einfach und problemlos vernähen. Wir haben unterschiedlichste Nadeln und Stichlängen ausprobiert. Sowohl mit Universal-, als auch mit Leder- oder Mikrotexnadeln wurde ein schönes Stichbild erzielt, wobei mein persönlicher Favorit die Mikrotexnadeln sind. Da die Nadel ja ein Loch ins Material „stanzt“, sollte die Nadelgröße (soweit es das Projekt erlaubt) möglichst klein sein. Die Stichlänge sollte nicht zu klein gewählt werden, zwar konnte auch bei einer Stichlänge von 2,0 kein Ausreißen beobachtet werden, jedoch ist das Stichbild mit einer größeren Stichlänge (ab 3,0) deutlich besser.

Stecknadeln und Stoffklammern sollten bei der Verarbeitung von „WiaLeda“ nicht verwendet werden. Stecknadeln hinterlassen unschöne Löcher und Stoffklammern Abdrücke. Hier kann man sich mit StyleFix oder Ähnlichem behelfen.

Claudia Mönnekes - Kunzfunz 1
Nathalie Köller - Plotterfieber by Natalie Köller - Prägen und Stanzen 2

Prägen, Stanzen, Stempeln

Bisher hatte ich noch kein dem „WiaLeda“ ähnliches Material in Händen, dass sich so gut prägen lässt und die Prägung auch noch nach längerer Beanspruch so gut beibehält. Hier tut sich für die Bastler und Prägemaschineninhaber unter uns ein weiteres riesiges Tätigkeitsfeld auf. Auch lässt sich „WiaLeda“, zugegeben mit ein wenig Kraftaufwand, mit allen handelsüblichen Handstanzen verarbeiten. So finden auch kleinste Reste, die sonst nur im Müll enden würden, noch Verwendung.

„WiaLeda“ lässt sich auch mit einer Prägemaschine und Die Cuts/Framlites stanzen. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen muss das Material aber zwei Mal „durchgekurbelt werden.

Bestempeln: wir haben hier unterschiedlichste Stempelkissen in schwarz (Memento, Archival Ink, Staz on usw.) verwenden, aber es konnte uns leider Keines überzeugen. Die Abdrücke konnten selten vollflächig abgestempelt werden und trotz längerer Trocknungszeit waren die meisten nicht wischfest.

KMB stanzen
Anne Dobler- Annes Kreativstüberl -Vinyl 2

(Be-)Kleben

„WiaLeda“ lässt sich mit fast jedem handelsüblichen Bastelkleber auf diverse Untergründe wie Papier, Pappe, Holz, Gummi usw.) kleben. Aber es eignet sich auch gut zum Bekleben mit Vinylfolie. Hier sollte nur beachtet werden, dass die Transferfolie nicht zu stark klebt um die Oberflächenstruktur nicht zu beschädigen. Die Vinylfolie möglichst vorsichtig aufrakeln um keine Kratzer zu verursachen und dem Material ausreichend Zeit geben sich mit der Folie zu verbinden (mindestens 48 Stunden)

Haltbarkeit und Beanspruchung

Foto: Manuela Hauschild – Kurvenzeichner

„WiaLeda“ ist sehr stabil und reißfest. Druckknöpfe (in versch. Varianten) halten sehr gut und reißen nicht aus. Auch unter „Zug“ zeigt sich das Material fest und eignet sich daher auch für Taschengriffe u.ä.

Das Material ist kratzempfindlich und verliert je nach Beanspruchungsgrad seine glänzende Oberflächenstruktur, bekommt einen „Used Look“. An Stellen die einer wiederholten oder ständigen Reibung ausgesetzt sind, kann sich die Oberflächenbeschichtung auch komplett abtragen.

Manuela Hauschild
2018-07-05 12.30.35

Fazit

Das Material ist zwar eine kleine Diva, ein paar Abstriche bei der Langlebigkeit muss man in Kauf nehmen, aber der Glanz und die Vielfältigkeit der Einsatzmöglichkeiten entschädigen für alle eventuellen Unannehmlichkeiten.

Ergebnisse

Hier noch eine kleine Auswahl zur Anregung was man mit „WiaLeda“ alles zaubern kann. Danke an: Claudia Mönnekes (Kunzfunz), Natalie Köller (Plotterfieber by natalie köller), Anne Dobler (Annes Kreativstüberl), Alexandra Lutz (AlLina), Manuela Hauschild (Kurvenzeichner), Nicole Mark (Stoffknödel) für die Bereitstellung der Bilder.

Ersteller

Logo_KREATIVDSCHUNGEL

Dieses Tutorial wurde erstellt von:
Martina Wasserer | Kreativdschungel